Wissenschaftliche Augen-Studie

Beim Santander Marathon 2017 findet eine wissenschaftliche Augen-Studie statt. Hierfür werden Halbmarathon- und Marathon-LäuferInnen gesucht, die sich für Sehschärfen- und Temperatur-Messungen des Körpers und der Augen vor uns nach dem jeweiligen Lauf zur Verfügung stellen.

Vor dem Lauf solltet Ihr Euch zwischen 15:00 und 16:00 Uhr im entsprechenden Untersuchungszelt zur Vorstart-Untersuchung einfinden. Nach dem Lauf müsstet Ihr Euch dann so schnell wie möglich wieder im Untersuchungszelt einfinden, damit die Körpertemperatur entsprechend schnell gemessen werden kann. Damit tragt Ihr maßgeblich zum Gelingen der Studie bei.

Es ist bekannt, dass nach Langläufen, vor allem im Marathonbereich, das Sehen mancher Sportler schlechter als vor dem Lauf ist. Betroffen sind vor allem Kontaktlinsenträger. Sportärzte und Sport-Augenärzte haben die Vermutung, dass dies mit der Temperaturerhöhung von Körper und Auge während des Laufes zusammenhängt, die zu einer schlechteren Ernährung und Trübung der Augen-Hornhaut führt, die sich innerhalb von 1-6 Stunden wieder zurückbildet.
Es werden daher Läufer mit und ohne Kontaktlinsen gesucht, die sich zur Verfügung stellen, um ihre Sehschärfe und die Temperatur von Körper und Auge vor und nach dem Lauf messen zu lassen. Die Temperaturmessungen werden mit einem Non-Kontakt Messgerät an der Stirn und an den Augen innerhalb von nur 20 Sekunden vor und nach dem Marathonlauf vorgenommen.
Es interessiert auch, ob unterschiedliche Kontaktlinsenmaterialien zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Da es dabei von besonderem Interesse ist, einen evtl. Temperatur-Unterschied zwischen einem Kontaktlinsen tragenden und dem andern Auge ohne Kontaktlinsen desselben Läufers zu überprüfen, wäre es sehr günstig, wenn einige der Kontaktlinsenträger den Lauf mit nur einer Linse auf dem einen Auge und ohne Linse auf dem anderen Auge absolvieren könnten, ohne dabei allzu großen Störungen im Lauf ausgesetzt zu sein. Sinn und Zweck der Studie ist die Verhinderung von Schäden durch Kontaktlinsen bei längeren Ausdauerbelastungen.

Soweit uns bekannt ist, handelt es sich beim HOT SPOT um die erste Studie dieser Art, die vor allem dazu dienen soll, Schäden der Augen zu verhindern. HOT SPOT steht für Hyperthermie und Okuläre Temperatur:  Sportophthalmologischer Testlauf.

Für diese Studie suchen die nachstehenden Ärzte möglichst viele Läufer ohne und mit Kontaktlinsen, die am Santander-Marathon (und Halbmarathon) teilnehmen.

Dr. med. Michael Fritz (Allgemeinmedizin-Sportmedizin)
Dr. med. Arno Göbel (Augenarzt, in sportmed. Weiterbildung)
Dr. med. Ludwig Krabbe (Augenarzt-Sportmedizin)
Dr. med. Dieter Schnell (Augenarzt-Sportmedizin)

Interessenten melden sich bitte beim betreuenden Sportarzt Dr. Michael Fritz unter:
info@praxis-drfritz.de

Alle weiteren Informationen zum Ablauf findet Ihr in diesem Infoblatt.